Fortbildung Psychosomatische Grundversorgung

Angebot

  • Supervision ärztliche Gesprächsführung ("verbale Intervention")
    • tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie
    • analytische Psychotherapie
  • Lehrherapie

Anmeldung

Die Anmeldung zur Teilnahme an der Fortbildung erfolgt über die Praxis von Prof. Köhle.

Sie erreichen ihn täglich zwischen 7:45 und 8:00 (sonst Anrufbeantworter) unter der Telefonnummer: 0221 28 29 105 oder per mail: karl.koehle@uk-koeln.de

Psychosomatische Grundversorgung anerkanntes Fortbildungs-Curriculum

  • Reflexion der Arzt-Patient-Beziehung (Balint-Gruppe)
  • verbale Interventionstechnik
  • Theorieseminar

Definition:

Die - als kassenärztliche Leistung anerkannte - "psychosomatische Grundversorgung" soll es dem Arzt ermäglichen, den biopsychosozialen Verständnisansatz systematisch in sein diagnostisches und therapeutisches Handeln einzubeziehen. Die psychosomatische Grundversorgung unterscheidet sich von ärztlicher Beratung und ärztlicher Erörterung. Sie stellt an den Arzt hähere Anforderungen, ist jedoch keine Psychotherapie im Sinne der Richtlinien.

Die psychosomatische Grundversorgung betrifft:

Diagnosestellung: Die "Gesamtdiagnose" enthält Untersuchung und Bewertung biologischer, psychischer und sozialer Anteile am Krankheitsgeschehen auch hinsichtlich ihrer ätiologischen Bedeutung und der differenzialdiagnostischen Zuordnung.

Indikation: Somato- und psychotherapeutische Verfahren und ihre Verbindung sind entsprechend der aktuellen Krankheitssituation zu präfen.

Begrenzte Zielsetzung: Symptombeseitigung, Einsichtsvermittlung in psychosomatische Zusammenhänge und die Notwendigkeit einer "prophylaktischen Umorientierung".

Therapiemethoden: verbale Interventionen; äbende und suggestive Techniken (Faber u. Haarstrick 1994).

Diese Zielvorstellungen enthalten eine Neubewertung der Patient-Arzt-Beziehung: Die Reflexion und Gestaltung dieser Beziehung wird zum zentralen Element der ärztlichen Tätigkeit, die Färderung professioneller kommunikativer Kompetenz zur wichtigsten Aufgabe der Fortbildung.

Zitiert nach:

Köhle, K., P.L. Janssen, R. Richter mit Teilbeiträgen von R.H. Adler, W. Wesiack: Fort- und Weiterbildung unter Berücksichtigung der Entwicklung in der Schweiz und in Österreich. In:

Lehrbuch der Psychosomatischen Medizin

Adler, R.H., J.M. Hermann, K. Köhle, W. Langewitz, O.W. Schonecke, Th. v. Uexküll, W. Wesiack (Hrsg.)
Urban & Fischer, 6. Aufl. 2002, Kap. 87.


siehe auch

Erforderliche Kenntnisse und Fähigkeiten

Qualifikation

Praxis Prof. em. Dr. med. Karl Köhle  Wilhelm-Backhaus-Str. 6c   50931 Köln  fon: 0221 28 29 105